Integrated Football - The New Frontier For All

tl_files/soziallabel/pageimages/Project_Logo.jpgDas Projekt will ein Europäisches Netzwerk für den Integrierten Fußball etablieren, um sowohl auf der politischen Ebene als auch in den Verbänden die Idee des integrierten Sports auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern.

Integrierter Fußball unterstützt und fördert alle Athleten jeden Geschlechts und jeden Alters, unabhängig von ihrem sozialen Status, ihrer Nationalität oder Religion. Integrierter Fußball setzt neue Maßstäbe, basierend auf Chancen- gleichheit im Wettbewerb, über die Zugangsmöglichkeiten zum Sport und der aktiven Teilnahme. Dank dieses neuen Rahmens und in einem Kontext, der das Zusammenspiel aller erfordert, haben alle Teammitglieder eine bedeutende Rolle im Spiel.

 

So ermöglicht der Integrierte Fußball allen Spielern einen aktiven und einzigartigen Beitrag zum Spiel, abhängig von den Fähigkeiten und dem Können des Einzelnen.

Vor diesem Hintergrund setzt unser Projekt eine Reihe von eng miteinander verbundenen und voreinander abhängigen Ziele: Wir starten mit einer Partnerschaft, die, neben der Förderung einer sozialen Integration, ein nationales Netzwerk für die Entwicklung des Integrierten Fußballs schaffen und die Ausbildung von Trainern und Schiedsrichtern fördern will. Diese sollen dann wiederum diese neue Sportart verbreiten und in ihrem Bereich für diese neue Inklusions­mög­lich­keit werben.

 

Darüber hinaus sieht das Projekt die Gründung eines Vereins in jedem der beteiligten Länder vor, damit die Kontinuität gewährleistet ist und die Projektideen auch nach Abschluß des Projekts auf nationaler und europäischer Ebene fortgeführt wird. Alle nationalen Verbände bilden zusammen das Europäische Netzwerk des Integrierten Fußballs. Dies wird in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt, bei der der Fußballkalender 2018 für den integrierten Fußball und ein Sticker – Album für alle Teilnehmer verteilt wird.

 

Die Ziele

  • Förderung einer Kultur der sozialen Integration und Chancengleichheit, Schaffung eines Bewusstseins für die Bedeutung von körperlicher Aktivität für die Gesundheit, gleicher Zugang und die Teilhabe aller, unabhängig von Geschlecht, körperlichem oder sozialem Status. Diese Faktoren begünstigt die Akzeptanz und Wertschätzung von Vielfalt auf allen Ebenen.

  • Erstellung eines allgemeingültigen Trainingsmodells, welches die technischen Aspekte des Integrativen Fußballs. kombiniert mit pädagogischen und sozialen Aspekten, die wichtig sind für die soziale Integration.

  • Erhöhung des Bewusstseins für eine integrierte Kultur des Sports.

 

Zeitraum für die Durchführung

4. April 2016 bis 3. Oktober 2017

 

DIE AKTIVITÄTEN

Online Video – Konferenz am 23. Mai 2016

Eine Online – Videokonferenz mit allen Projektpartnern, um einen gleichen Informationsstand für alle zu erreichen und um die wichtigsten Ziele des Projekts festzulegen.

 

1. Workshop in Sofia (Bulgarien) vom 21. – 23. Juni 2016

Es ist das erste Projekttreffen und umfasst die folgenden Aktivitäten

  • Bericht der Partnerorganisationen über die Situation des integrierten Sports in den einzelnen Ländern,

  • Beispiele gelungener integrativer Sportaktivitäten

  • Austausch von Kontakten wichtiger Akteure in diesem Feld

  • Erstellung einer detaillierten Analyse der Spielregeln für den integrierten Fußball und die Erstellung von Richtlinien für Trainer und Schiedsrichter

 

2. Europäische Woche des Sports in Berlin vom 14. bis 17. September 2016

Die Veranstaltung umfasst eine Pressekonferenz, auf der das Projekt vorgestellt wird, ein Training über zwei Tage (16 Stunden) für Trainer und Schiedsrichter der beteiligten Nationen und einen Fußballwettkampf zwischen Trainern, Schiedsrichtern und Athleten von italienischen und deutschen Teams, um die Sportart der Öffentlichkeit vorzustellen.

 

Ausbildung der Trainer

Ein 20-stündiger Ausbildungskurs für 60 Trainer in jedem der beteiligten Länder. Der Kurs umfasst sowohl theoretischen Unterricht als auch praktische Unterweisung auf dem Sportplatz.

 

Ausbildung der Schiedsrichter

Ein 20-stündiger Ausbildungskurs für 60 Schiedsrichter in jedem der beteiligten Länder. Der Kurs umfasst sowohl theoretischen Unterricht als auch praktische Unterweisung auf dem Sportplatz.

 

Gründung eines Interessenverbandes Integrierter Fußball

Jedes der beteiligten Länder wird eine entsprechende Organisation gründen.

 

2. Workshop in Rom (Italien) vom 22 bis 24. September 2017

Schlussveranstaltung des Projekts, Gründung eines europäischen Netzwerks des Integrierten Fußballs, Pressekonferenz zum Abschluß, Verteilung eines Sticker - Albums mit den Fotos der Teilnehmer und eines Kalenders des Integrierten Fußballs für 2018.

Zurück